Vorbereitung auf den Hundeführerschein 

JESSI_SHOOTING_17.JPG

Ab 01.01.2019 gilt mit Inkrafttreten der Hundegesetzdurchführungsverordnung (HundeG-DVO) allgemeine Leinenpflicht im gesamten Stadtgebiet Berlins für alle Hunde, die nach dem 22.07.2016 angeschafft wurden.

Wenn Sie aber als sachkundig gelten – also den Hundeführerschein gemacht haben –  können Sie Ihren Hund auf unbelebten Straßen und Plätzen oder Brachflächen ohne Leine führen. In Grünanlagen, Waldflächen, Treppenhäusern, Büro- & Geschäftshäusern, bei Menschenansammlungen und in öffentlichen Verkehrsmitteln bleibt die Leinenpflicht aber nach wie vor bestehen.

Die Sachkundeprüfung (Hundeführerschein) kann nur bei anerkannten Sachverständigen abgelegt werden und besteht aus Theorie und Praxis.

Besonders wichtig ist die Vorbereitung auf den Hundeführerschein für Halter eines sogenannten Listenhundes. Der theoretische Teil – also die Sachkunde ist dem Ordnungsamt spätestens 3 Wochen nach Anmeldung nachzuweisen. Innerhalb von 8 Wochen nach der Anmeldung – allerdings nicht bevor der Hund den 15. Lebensmonat erreicht hat – ist dem Ordnungsamt u.a. ein Wesenstest durch einen anerkannten Sachverständigen vorzulegen – das ist Pflicht und wird streng kontrolliert.

Während Sie die 30 Fragen der Theorie allein, in heimischer Fleißarbeit verinnerlichen müssen, kann ich Ihnen bei der Vorbereitung auf den praktischen Teil helfen. Das Alltagstraining von JoBaDog ist dafür bestens geeignet. Alle Elemente der praktischen Sachkundeprüfung sind an verschiedenen Tagen darin enthalten.